Kompromissbereitschaft gefragt

Veröffentlicht am 15.01.2019 in Pressemitteilung

MdL Anklam-Trapp äußert sich zuversichtlich zu Radwegeausbau  entlang der L440 Eich / Natur- und Artenschutz wahren

Im Streit um den Eingriff in das schützenswerte Biotop „Eicher Düne“ durch den sich im Bau befindlichen Radweg entlang der L440 Eich hat sich nun auch die SPD-Landtagsabgeordnete Anklam-Trapp eingeschaltet und ein Entgegenkommen aller Beteiligten bei der Suche nach einem tragfähigen Kompromiss gefordert. „Ich bin zuversichtlich, dass die Baumaßnahme abgeschlossen und dabei die Belange von Natur- und Artenschutz gewahrt werden können, sofern sich alle Beteiligten auch weiterhin kompromissbereit zeigen“, erklärt Anklam-Trapp.

Gleichzeitig bekräftigt die Abgeordnete, dass man sich über den hohen Stellenwert der Verkehrsmaßnahme einig sei: „Mit einem durchgehenden Geh- und Radweg schaffen wir eine flächenschonende und für sämtliche Verkehrsteilnehmer sichere Anbindung an die Pendlerstrecke der Bahn.“

Auf Nachfrage bei der zuständigen Dienststelle habe ihr der Landesbetrieb für Mobilität (LBM) zugesichert, gemeinsam mit der SGD Süd eine konsensfähige Kompensation des Eingriffs im Sinne des Naturschutzes auf geeigneten Flächen vor Ort umzusetzen, so Anklam-Trapp weiter. Auch habe der LBM klargestellt, dass der zwischenzeitliche Baustopp im nassen Untergrund in Folge eines unerwarteten und sehr starken Niederschlags Ende Dezember begründet liegt. Sobald die Witterung es zulässt, sollen die Arbeiten im Januar dieses Jahres wiederaufgenommen werden.

 
 

Homepage Kathrin Anklam-Trapp